Was ist Mantrailing?

Beim Mantrailing bringt man dem Hund bei, eine Person anhand ihres Individualgeruchs zu suchen. Der Begriff stammt aus dem Englischen von „man“ = Mensch und „trailing“ = eine Spur verfolgen.

Der Hund bekommt zuerst eine Geruchsprobe der zu suchenden Person (z. B. ein Kleidungsstück) und folgt dann der Geruchsspur, die die Person auf ihrem Weg hinterlassen hat.
Während der Suche differenziert der Hund alle Gerüche, die er aufnimmt – er unterscheidet also, welcher Spur er folgen muss, um die gesuchte Person zu finden. Hunde können so sehr gut den Geruch der gesuchten Person von jenem anderer Personen unterscheiden, die diese Spur gekreuzt haben. Hunde sind sogar in der Lage, den Geruch dieser Spur noch viele Stunden oder Tage später auszumachen und zu verfolgen.

Diese Form der Nasenarbeit ist eine ideale und artgerechte Auslastung für jeden Hund.

Denn Mantrailing lässt, richtig aufgebaut, den Hund ruhig und eigenständig arbeiten, ohne ihn hoch- zufahren. Der Halter wiederum lernt, seinen Hund richtig zu lesen, ihn in Zweifelsfragen entsprechend anzuleiten und sich auf seinen Vierbeiner zu verlassen – schließlich ist er es, der weiß, wo es lang geht.

Dadurch und durch das erfolgreiche Auffinden der gesuchten Person wird die Bindung zwischen Hund und Halter gestärkt und gefestigt: aus beiden wird ein Team.